Amb. 317b.2° Folio 68 recto (Mendel II)

Vorname(n):Jobst Friderich (Jobst Friederich)  Nachname(n):Tetzel 

Kategorie:Pfleger  Beruf(e):Pfleger  Berufsgruppe:--- 

Arbeitsgeräte:---  Beschreibung:Im Lorbeerkranz das Wappen von Tetzel sowie diejenigen seiner beiden Ehefrauen: heraldisch rechts das der Maria Groland (+1583) und heraldisch links dasjenige der Anna Schlsselfelder (+1639).  

Material:Papier  Blattmaße::H 306 x B 210  Wasserzeichen:Nichts erkennbar  Zustand:Das Blatt ist fleckig und unten links strker verschmutzt, das Wappenbild selbst hingegen gut erhalten. 

Maltechnik:Pinselmalerei   Farbauftrag:Wasser- und Temperafarben, Hhung in Gold und Wei  Bildmaße:H 203 x B 184  Künstler:Monogrammist "IG" oder "GI", eventuell fr Johann Grtner  Datierung:1605 

Literatur:Zu Tetzel: Fleischmann 2008, Bd. 31/2, S. 989-991.  Kommentar:Das Wappen ist "IG" oder "GI" monogrammiert. Mglicherweise ist es aufzulsen in "Johann Grtner", der als Maler und Kupferstecher in Nrnberg ttig war und 1607 einen Kupferstich mit einem Liebespaar signierte (Grieb 2007, Bd. 1, S. 446). 

Transkription:Anno 1603 ward Herr Jobst Friderich Tetzel, zu einem Pfleger der 12. Brder Stifftung in der Carthausen Erwhlt.

Im Wappen:
1605

Unten im Wappen das Monogramm:
IG

Oben links in brauner Tinte:
100 

Kommentar:Die Inschrift entstand vermutlich 1603, das Wappen ist hingegen 1605 datiert.  Datierung:1603; 1605  Technik:Schwarze Tinte 

Anmerkung:Oben rechts erscheint in Blei die Blattzhlung "68". 

Vorname(n):Jobst Friderich (Jobst Friederich)  Nachname(n):Tetzel 

Brudernr.:---  Kategorie:Pfleger  Beruf(e):Pfleger  Berufsgruppe(n):--- 

Herkunft:---  Lebensdaten:1556.02.08. - 1612.10.23.  Krankheit(en):---  Todesursache:---  Todeszeitpunkt:---  Todesort:Nrnberg  Bestattungsort:Nrnberg 

Aufnahmedatum:1603  Aufnahmealter:47  Aufenthaltsdauer:9 Jahre  Fürbitter:---  Wohnort:---  Ämter und Titel:Losunger; Ratsherr; Septemvir  Kommentar:--- 

Örtlichkeit:---  Einrichtung:--- 

Körperhaltung:---  Tätigkeit(en):Im Lorbeerkranz das Wappen von Tetzel sowie diejenigen seiner beiden Ehefrauen: heraldisch rechts das der Maria Groland (+1583) und heraldisch links dasjenige der Anna Schlsselfelder (+1639).   Material(ien):---  Arbeitsgerät(e):---  Erzeugniss(e):--- 

Person(en):---